'Ich brauche Hilfe'

Wenn Sie sich in einer lebensbedrohlichen Situation befinden, rufen Sie bitte +1 (800) 273-8255 an oder verwenden Sie diese Ressourcen um sofort Hilfe zu bekommen.


Wann immer Sie mit einer beunruhigenden Situation zu tun haben, hilft es, mit jemandem über Ihre Gedanken und Gefühle zu sprechen, was auch immer Sie gerade durchmachen. Aber manchmal ist es nicht so einfach, jemanden zu erreichen, insbesondere wenn es um Probleme geht, die Ihre psychische Gesundheit beeinträchtigen. Jemandem einfach zu sagen „Ich brauche Hilfe“ kann sich unmöglich anfühlen.

Auch wenn wir alle mit Stress bei der Arbeit oder Unebenheiten in unseren Beziehungen zu tun haben, wenn Sie sich verzweifelt, ängstlich, überfordert, allein und verängstigt fühlen oder mit Depressionen und Selbstmordgedanken zu tun haben, kann es so aussehen, als ob niemand versteht, was du gehst durch. Es fühlt sich an, als ob der Schmerz, den Sie durchmachen, von Dauer sein könnte. Sie brauchen jemanden, an den Sie sich wenden können, um Hilfe und Unterstützung zu erhalten. Es gibt jedoch Möglichkeiten, mit diesen Gedanken und Gefühlen umzugehen. Nur die Worte „Ich brauche Hilfe“ zu einer vertrauenswürdigen Person zu sagen, könnte dir helfen, die Unterstützung zu bekommen, die du verdienst.

Wie bekomme ich die Hilfe, die ich brauche?

Wenn Sie sich depressiv oder ängstlich fühlen oder Selbstmordgedanken haben, sollten Sie sich unbedingt daran erinnern, dass es immer am besten ist, um Hilfe zu bitten (wenn Sie oder jemand, der Ihnen am Herzen liegt, Gedanken an Selbstmord oder Selbstverletzung hat, rufen Sie 1- 800-273-SPRECHEN Sie sofort um Hilfe. Das Schweigen zu brechen kann Leben retten). Sich jemandem zu öffnen, zu ihm zu sagen „Ich brauche Hilfe“ und darüber zu sprechen, womit du zu kämpfen hast, ist nicht einfach, aber es gibt Menschen, die dich in schweren Zeiten unterstützen können.

Die Konsultation Ihres Arztes ist ein guter erster Schritt, um Hilfe zu erhalten. Sie haben Erfahrung, Menschen zuzuhören, die ähnliche Situationen durchmachen – sie haben Jahre oder eine Ausbildung, die speziell darauf ausgerichtet sind, Menschen in Schwierigkeiten zu helfen – und es kann ein sicherer Ort sein, um Ihre Gefühle ohne Wertung zu kommunizieren. Ihr Arzt kann Sie auch an einen Therapeuten überweisen, Psychiater , oder verschreiben Sie Medikamente, um Ihre Erkrankung zu behandeln.


Ihr Arzt kann Ihnen Antidepressiva oder andere Medikamente verschreiben, die Ihnen helfen, mit Ihren Symptomen fertig zu werden. Obwohl es kein spezifisches Medikament speziell für die Behandlung von Suizidgedanken gibt, gibt es viele Behandlungen, die Linderung bringen können, wenn Sie Hilfe benötigen. Manchmal können die verschriebenen Medikamente jedoch Nebenwirkungen haben, die dazu führen, dass Sie sich schlechter fühlen. In diesem Fall sollten Sie sofort mit Ihrem Arzt oder Psychiater sprechen oder die Notrufnummer 911 anrufen, wenn Sie Selbstmordgedanken haben oder sich selbst schaden.



Peer-Selbsthilfegruppen bringen Menschen mit ähnlichen Erfahrungen zusammen, um sich gegenseitig zu ermutigen und zu unterstützen. Das Teilen deiner Gedanken und Gefühle mit anderen Menschen, die verstehen, was du durchmachst, kann dir helfen, mit Depressionen, Angstzuständen und sogar Selbstmordgedanken umzugehen. Sie erhalten auch Tipps von anderen Personen, wie Sie die täglichen Herausforderungen bewältigen können.


Die Therapie kann Ihnen helfen zu verstehen, warum Sie mit diesen Herausforderungen zu tun haben, und Ihnen helfen, Wege zu finden, mit diesen Kämpfen umzugehen und Strategien zu entwickeln, um sie besser zu bewältigen. Wenn Sie sich nicht wohl fühlen, mit einem Therapeuten von Angesicht zu Angesicht zu sprechen – persönlich während der Pandemie – können Sie immer noch mit einem ausgebildeten Fachmann über . sprechen Online-Therapie um die Hilfe zu bekommen, die Sie brauchen.

Was ist, wenn ich nicht sagen kann, dass ich depressiv bin?

Während die meisten von uns mit den Symptomen von Angstzuständen vertraut sind, ist eine Depression nicht immer leicht zu erkennen – sie zeigt sich nicht immer als negative Gedanken und ein Gefühl der Traurigkeit, das man nicht abschütteln kann. Manchmal schleicht sich eine Depression allmählich an eine Person heran, ohne dass sie sich bewusst ist, dass sie ihre Gedanken dominiert.


Wenn Sie Symptome einer Depression haben, die nicht leicht zu erkennen sind, haben Sie möglicherweise das Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Sie können sich zum Beispiel ständig müde oder lustlos fühlen; Sie haben möglicherweise Schlafstörungen, fühlen sich zunehmend vergesslich und haben Schwierigkeiten, sich an Aktivitäten zu erfreuen, die Ihnen früher Spaß gemacht haben. Du bist vielleicht nicht traurig, aber die Dinge, die dir früher Spaß gemacht haben, sind dir egal.

Wenn du nicht herausfinden kannst, ob du depressiv bist oder nicht, kann es schon eine Herausforderung sein, die Worte „Ich brauche Hilfe“ zu sagen – du fühlst dich nicht glücklich, aber du denkst auch nicht, dass deine Gedanken und Gefühle es sind schwer genug, um als „Depression“ bezeichnet zu werden. Es kann ein unbeschreibliches und isolierendes Gefühl sein. Denken Sie daran, dass Millionen von Menschen auf der ganzen Welt mit Depressionen, Angstzuständen und vielen anderen Erkrankungen zu kämpfen haben, die sich auf ihre psychische Gesundheit auswirken. Es ist keine Schande, einfach nur die Worte zu sagen: Ich brauche Hilfe.

Und so unklar und subtil Depressionssymptome auch sein mögen, es ist wichtig zu bedenken, dass es sich um eine ernsthafte Erkrankung handelt, die das Leben beeinträchtigen kann.

Wann handeln

Dysthymie oder anhaltende Depression auf niedrigem Niveau ist durch Symptome gekennzeichnet, die nicht so schwerwiegend sind wie die, die bei einer schweren Depression auftreten, aber dennoch das Leben verändern. Laut dem National Institute of Mental Health , Dysthymie betrifft schätzungsweise 1,3 % der Erwachsenen in den USA irgendwann in ihrem Leben.


Der beste Weg, um signifikante Probleme aufgrund von Depressionen auf niedrigem Niveau zu vermeiden, besteht darin, sich sofort behandeln zu lassen, wenn die Symptome unabhängig von ihrer Intensität oder Stärke auftreten.

Umgang mit suizidalen Gefühlen

Wie Depressionen erleben viele Millionen Menschen Selbstmordgefühle. Sie könnten sich hoffnungslos fühlen, von negativen Gedanken überwältigt, verzweifelt, festgefahren und unfähig sein, Ihr Leben zu ändern oder von Ihrem Körper abgeschnitten zu sein. Zusammen mit diesen Selbstmordgedanken haben Sie möglicherweise auch mit Depressionen, Selbsthass oder Selbstverletzung zu kämpfen. ‘Ich weiß, dass ich Hilfe brauche, aber ich bin mir nicht sicher, wie ich sie bekomme.’denkst du vielleicht bei dir.

Sie sind möglicherweise nicht in der Lage, mit diesen Gedanken umzugehen und haben das Gefühl, dass es unmöglich ist, mit dem Leben weiterzumachen. Die Gedanken können sich im Laufe der Zeit aufbauen oder sich im Laufe der Zeit ändern. Und es ist üblich, dass viele Menschen nicht verstehen, warum sie sich so fühlen. Denken Sie daran – es gibt Hilfe und Sie werden diese Gefühle nicht immer haben.

Warum fühle ich mich selbstmordgefährdet?

Jeder jeden Alters, Geschlechts oder Hintergrunds kann von Suizidgedanken betroffen sein. Sie wissen vielleicht nicht, warum Sie diese Gedanken haben, aber Suizidgedanken können durch eine Kombination von Faktoren verursacht werden, darunter psychische Erkrankungen, Mobbing, Missbrauch, Einsamkeit, Drogenmissbrauch, Geschlechtsdysmorphie, Diskriminierung, Geldprobleme, große Veränderungen im Leben wie Ruhestand, postnatale Depressionen und andere Arten von Traumata, mit denen Sie nicht fertig werden können.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, warum Sie sich selbstmordgefährdet fühlen, kann es noch schwieriger sein, die Worte „Ich brauche Hilfe“ laut auszusprechen und zu erkennen, dass es da draußen Hilfe gibt. Vielleicht möchten Sie auch mit jemandem sprechen, sind sich aber nicht sicher, ob er es verstehen würde oder nicht; Sie haben vielleicht Angst davor, verurteilt zu werden, haben Angst, dass Sie sie belästigen, oder sind skeptisch, ob Ihre Gefühle berechtigt sind.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie Unterstützung verdienen und sich besser fühlen. Mit diesen Gefühlen müssen Sie nicht alleine umgehen. Es gibt Möglichkeiten, mit jemandem, dem Sie vertrauen können, ein Gespräch über suizidale Gefühle zu beginnen und die Hilfe zu erhalten, die Sie brauchen.

Mit jemandem über deine suizidalen Gefühle sprechen

Wenn Sie mit Selbstmordgedanken oder -ideen zu kämpfen haben, ist es unerlässlich, dass Sie sofort Hilfe bekommen. Bitte rufen Sie +1 (800) 273-8255 an oder verwenden Sie diese Ressourcen um sofort Hilfe zu bekommen.Wenn es Ihnen etwas besser geht, ist es ratsam, mit jemandem zu sprechen, mit dem Sie sich wirklich wohl fühlen – einem Familienmitglied, einem Freund, einem Arzt oder einer anderen Person Psychiater . Dies sind die Leute, die hören und antworten, wenn Sie sich melden und sagen: „Ich brauche Hilfe“. Versuchen Sie, es nur als ein weiteres Gespräch zu betrachten, seien Sie sanft zu sich selbst und seien Sie offen dafür, Hilfe von jemandem zu bekommen.

Wenn Sie sich bereit genug fühlen, über diese Gedanken zu sprechen, sollten Sie sich an folgende Dinge erinnern:

  • Dies ist Ihre persönliche Erfahrung und Sie haben die Kontrolle darüber, wie viel Sie teilen möchten.
  • Die Kommunikation muss nicht verbal sein – Sie können über Ihre Gefühle per E-Mail, SMS oder Brief sprechen.
  • Erklären Sie, wie Sie sich fühlen und wie sich dies auf Ihr tägliches Leben ausgewirkt hat.
  • Führen Sie so viele Gespräche, wie Sie brauchen. Wenn Sie jemanden finden, dem Sie vertrauen – mit dem richtigen Fachwissen und der richtigen Ausbildung – wird er Ihnen die Unterstützung bieten, die Sie benötigen. Du wirst dich besser fühlen.

Es kann verletzend sein, nicht die erwartete Reaktion zu erhalten, nachdem Sie jemandem Ihre Selbstmordgedanken geäußert haben. Aus diesem Grund ist es wichtig, einen ausgebildeten Fachmann zu suchen, der ohne Urteil zuhört und praktische Strategien anbietet, damit Sie sich besser fühlen.

Umgang mit Selbstmordgedanken

Während Sie sich für diese Gedanken Hilfe suchen, können Sie auch Strategien entwickeln, um mit ihnen umzugehen, wann immer sie auftauchen. Hier sind einige Tipps, die Ihnen bei der Erstellung eines Sicherheitsplans helfen:

  • Verschieben Sie jede sofortige Entscheidung, sich selbst zu verletzen oder Ihr Leben zu beenden. Nehmen Sie sich Zeit, um die Hilfe zu bekommen, die Sie brauchen.
  • Du solltest nicht allein sein. Wenn möglich, haben Sie jemanden um sich herum, bis Ihre Gedanken an Intensität und Frequenz abnehmen.
  • Entfernen Sie alle Gegenstände oder Substanzen in Ihrer Umgebung, die Ihnen möglicherweise schaden können, und vermeiden Sie bestimmte Auslöser oder auslösende Situationen.
  • Vermeiden Sie Drogen und Alkohol. Sie können Selbstmordgedanken verstärken und Sie einem größeren Drang aussetzen, darauf zu reagieren.

Was tun, wenn sich Selbstmord wie die einzige Option anfühlt

Eine psychische Krise kann überwältigend sein. Wenn Sie mit Selbstmordgedanken oder -ideen zu tun haben und den Impuls bekommen, Ihrem Leben ein Ende zu setzen, ist Hilfe nur einen Anruf entfernt. Die nationale Lebensader der Suizidprävention steht Ihnen in Krisenzeiten jederzeit zur Seite und ist rund um die Uhr unter der Rufnummer 1-800-273-8255 und sofort mit den Worten „Ich brauche Hilfe“ erreichbar.

Es gibt andere Hotlines, die bestimmten Gruppen Unterstützung bieten, wie z Das Trevor-Projekt die Dienstleistungen zur Suizidprävention und Krisenbewältigung für LGBTQ+-Jugendliche anbietet, Die Veteranen-Krisenlinie von geschulten Fachleuten des Department of Veterans Affairs verwaltet und Die Helpline der Dienststelle für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit (SAMHSA) die Behandlungsempfehlungen für Menschen anbietet, die mit Drogenmissbrauch und psychischen Gesundheitskrisen zu tun haben.

Wenn Sie schon einmal Depressionen, Angstzustände oder Selbstmordgedanken erlebt haben, machen Sie sich möglicherweise Sorgen, dass diese Gefühle für immer bei Ihnen bleiben werden. Während Sie die Hilfe bekommen, die Sie brauchen, sollten Sie auch daran denken, geduldig mit sich selbst zu sein. Wir alle brauchen manchmal Hilfe.